Bildung und Teilhabe

Informationen zum Bildungs- und Teilhabepaket BuT 541851

Oft lässt es die finanzielle Situation von Familien mit geringem Einkommen nicht zu, dass die Kinder einen Sportverein besuchen, bei gemeinschaftlichen Aktivitäten mitmachen, am Mittagessen in Schule und Kita teilnehmen oder bei Schulausflügen dabei sind. Das Bildungs- und Teilhabepaket soll diesen Familien helfen.

 

Welche Leistungen gibt es und wer hat Anspruch?

In den nachfolgend aufgeführten Bereichen bietet das Bildungs- und Teilhabepaket einkommensschwachen Familien Unterstützung:

Anspruch auf diese Leistungen haben Kinder und Jugendliche unter 25 Jahre, wenn ihre Eltern

      • Arbeitslosengeld II
      • Sozialgeld
      • Sozialhilfe
      • Wohngeld
      • Kinderzuschlag

beziehen. Bei den Leistungen zum Mitmachen in Kultur, Sport und Freizeit gilt als Altersgrenze das vollendete 18. Lebensjahr.

Im Eigenbetrieb für Arbeit – Jobcenter Saalkreis erfolgt die Antragsbearbeitung für Bezieher von Arbeitslosengeld II („Hartz IV“) und Sozialgeld. Für Sozialhilfe-, Wohngeld- und Kinderzuschlagempfänger sowie für Bezieher von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz ist nicht das Jobcenter, sondern das Sozialamt des Landkreises zuständig.

  

Wie erfolgt die Antragstellung?

Die Leistungen für Bildung und Teilhabe werden nach vorheriger Antragstellung erbracht. Die entsprechenden Formulare für die einzelnen Leistungen sind in den Geschäftsstellen des Jobcenter Saalekreis (in Querfurt, in Halle und in Merseburg) erhältlich. Unter "Vordrucke / Formulare" sind die entsprechenden Vordrucke im Internet hinterlegt.

WICHTIG: Für jedes Kind sind die Anträge gesondert zu stellen!

Der Zuschuss zum persönlichen Schulbedarf wird Leistungsberechtigten nach dem SGB II  ohne Antrag gewährt. 

(Bildquelle: © Semen Grinberg / pixelio.de)

Zusätzliche Informationen