Pressemitteilung Nr. 022/2019 vom 14.08.2019

„MitArbeit“ eröffnet Chancen auf Beschäftigung

„Das Erwerbspersonenpotential schrumpft in den nächsten Jahren weiter. Die Suche nach geeigneten Arbeitskräften wird immer schwieriger. Viele Arbeitgeber spüren das schon seit geraumer Zeit. Deshalb ist es umso wichtiger, wirklich alle Ressourcen, die der Arbeitsmarkt bietet, auszuschöpfen. Lange Zeiten der Arbeitslosigkeit können viele Ursachen haben“, berichtet Dr. Gert Kuhnert, Betriebsleiter des Eigenbetriebes für Arbeit – Jobcenter Saalekreis.

 

Mit dem sogenannten Teilhabechancengesetz, welches zu Jahresbeginn in Kraft getreten ist, eröffnen sich Beziehern von SGB-II-Leistungen neue Chancen zur „MitArbeit“.

Was ist seither im Saalekreis passiert?

 

132 Frauen und Männer, die zum Teil seit der Wende nicht dauerhaft auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen konnten, sind bisher in Beschäftigung gekommen. „Wir sind dabei eigene Wege gegangen. Spezielle Maßnahmen wurden initiiert, um den Einstieg in den sozialen Arbeitsmarkt vorzubereiten. Unsere 3 Coaches arbeiten sehr eng mit den regionalen Bildungsträgern zusammen, lernen dabei die Teilnehmer kennen und begleiten sie auf dem Weg in eine nachhaltige Beschäftigung. Das war in diesem Maß bislang nicht möglich“, berichtet der Betriebsleiter. „Darüber hinaus entfaltet unsere Öffentlichkeitsarbeit, die wir zu einem sehr frühen Zeitpunkt begonnen haben, Wirkung. Das brachte stellenweise unsere Telefone zum Glühen und bisher über 40 Arbeitsuchende über diesen Weg in Arbeit. Die Bilanz kann sich sehen lassen, wie ich finde“, so Kuhnert.

Viele Wege führen bekanntlich nach Rom, beziehungsweise in Arbeit. Christian Schubert erhielt von seinem Querfurter Kundenberater einen Flyer mit allen wichtigen Informationen für Arbeitgeber. Er sprach damit beim Unternehmer Service & Technik Roschk in Weißenschirmbach vor. „Als Jungunternehmer möchte ich wachsen und meine Firma langfristig auf solide Füße stellen. Das schließt, bei entsprechender Auftragslage, einen Personalzuwachs ein.

Im Frühjahr 2019 stand ich vor der Entscheidung, diesen nächsten Schritt zu gehen, das heißt, den ersten Mitarbeiter fest einzustellen. Die Anfrage von Herrn Schubert nach einer Beschäftigungsmöglichkeit kam gerade zum richtigen Zeitpunkt. Dann ging es sehr schnell. Nach einem 3-wöchigen Praktikum waren wir uns einig. Seine Leistungen überzeugten mich.

Auch der regelmäßige Austausch mit Frau Mann, als unserer Coachin, ist mir wichtig, gerade weil ich mit der Einstellung „Neuland“ betreten habe. Mit vielen Themen, die ich bisher nicht auf der Agenda haben musste, galt es, sich nun auseinander zu setzen“, berichtet der Unternehmer Daniel Roschk aus seinen Erfahrungen.

Nach drei Monaten kann ich sagen, die „MitArbeit“ von Herrn Schubert zahlt sich für uns beide aus. Ich habe einen flexiblen und verlässlichen Mitarbeiter gewonnen. Er kann jetzt gut Familie und Job unter einen Hut bringen, was bisher versicherungspflichtig so nicht möglich war“, ergänzt Roschk noch.

Das Unternehmen Service & Technik Roschk ist im Saalekreis, im Burgenlandkreis, im Landkreis Mansfeld Südharz und in Nordthüringen, in den Bereichen Grundstücksgestaltung, Hecken- und Baumschnitt, Gebäudereinigung, Objektbetreuung u.v.m., tätig.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.st-roschk.de

Zusätzliche Informationen