Pressemitteilung Nr. 023/2019 vom 21.08.2019

15 Jahre erfolgreiche Arbeit

Am 20. August 2019 trafen sich André Wähnelt, Sozialdezernent des Saalekreises, und Torsten Schweiger, Mitglied des Deutschen Bundestages, zu einem arbeitsmarktpolitischen Dialog im Eigenbetrieb für Arbeit-Jobcenter Saalekreis.

 

„Vor 15 Jahren begann alles. Im August 2004 hat der Kreistag des damaligen Landkreises Merseburg-Querfurt die Weichen für den Eigenbetrieb für Arbeit gestellt und somit die Betreuung der Grundsicherungsbezieher in die eigene Hand genommen“, berichtet Wähnelt. „Das war zum damaligen Zeitpunkt eine der wichtigsten und schwierigsten kommunal­politischen Entscheidungen, die es zu treffen galt, wie ich in Gesprächen erfuhr. Binnen kürzester Zeit waren die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen, um die pünktliche Leistungsgewährung für 9.900 Bedarfsgemeinschaften sicherzustellen. Die Start­schwierigkeiten vom Anfang sind längst überwunden. Heute kann ich sagen, wir haben alles richtig gemacht “, ergänzt er noch

Nach unruhigen Zeiten übernahm im April 2012 Herr Dr. Gert Kuhnert als Betriebsleiter das Ruder. Damals erhielten im Jahresdurchschnitt 12.622 Bedarfsgemeinschaften im Saalekreis Grundsicherungsleistungen. Heute sind es noch 8.386.

„Wir richten unsere Geschäftspolitik nach den Bedarfen des Marktes und den Potentialen unserer Kunden aus. Hilfe und Unterstützung wird gewährt, wo ein Förderbedarf besteht. Eigenverantwortung und Motivation sind Aspekte, die eingefordert werden. Unsere Anstrengungen sind darauf ausgerichtet, Langzeitarbeitslose zu befähigen eine Beschäftigung aufzunehmen. Wir verstehen unsere Arbeit als Hilfe zur Selbsthilfe“, berichtet der Betriebsleiter. „Mein erklärtes Ziel war und ist es, den Eigenbetrieb für Arbeit zukunftsfähig zu gestalten. Wir haben uns zu einem modernen Dienstleister etabliert, der ablauf- und verwaltungsorganisatorisch gut aufgestellt ist. Die Einführung der elektronischen Akte im letzten Jahr war eine Mannschaftleistung, mit der wir erste Weichen in Richtung Digitalisierung gestellt haben“, so Kuhnert. „Wir nutzen im Tagesgeschäft alle Möglichkeiten, die der Gesetzgeber uns an die Hand gegeben hat, ergänzen unser Portfolio durch
ESF-, Bundes- und Landesprogramme und sind gut in der Region vernetzt. All dies hat dazu beigetragen, dass heute gut 4.000 Familien nicht mehr auf Hartz IV-Leistungen angewiesen sind. Wir sind auf einem guten Weg“, ergänzt er noch.

Unser Eigenbetrieb präsentiert sich heute Stark. Sozial. Vor Ort.

„Informationen von der Basis sind mir wichtig. Der heutige Blick hinter die Kulissen hat mir einen sehr guten Einblick in den Arbeitsalltag des Jobcenters vermittelt. Wir haben geschaut, was gut läuft, aber auch Punkte angesprochen, die ich mit nach Berlin nehmen werde“, berichtet der Bundestagsabgeordnete.

Zusätzliche Informationen