Pressemitteilung Nr. 006/2020 vom 05.03.2020

Entwicklungen im Eigenbetrieb für Arbeit - Jobcenter Saalekreis im Februar 2020

  • Arbeitslosenzahl im Rechtskreis SGB II liegt deutlich unter Vorjahr
  • Zahl der Leistungsbezieher ist weiter rückläufig
  • Absage der Jobbörse „Frühjahrsoffensive“

Der Eigenbetrieb für Arbeit – Jobcenter Saalekreis betreute im Berichtsmonat 4.170 Personen, die arbeitslos, erwerbsfähig und hilfebedürftig waren. „Saisonal bedingt erfolgte ein Anstieg zum Vormonat um 39 Personen. Wir liegen trotzdem 9,9 Prozent (-460 Personen) unter dem Vorjahreswert“, berichtet der Betriebsleiter des Eigenbetriebes für Arbeit, Dr. Gert Kuhnert.

Von den aktuell Betreuten sind 1.323 Frauen und Männer 50 Jahre und älter. Das sind 169 weniger als im Vorjahr um diese Zeit. Die Zahl der jungen Arbeitslosen unter 25 Jahre, die auf der Suche nach einer Ausbildung oder Arbeit waren, umfasste 383 Personen. Das bedeutet eine Zunahme um 14 Personen im Vorjahresvergleich. Im Berichtsmonat waren 478 weibliche und 37 männliche Alleinerziehende arbeitslos. Im vergangenen Jahr um diese Zeit waren es noch 81 Personen mehr.

Arbeitsmarktpolitik

In Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung befanden sich 372 Frauen und Männer. 75 Personen nehmen gegenwärtig an beruflichen Weiterbildungen teil. „In den ersten 2 Monaten dieses Jahres wurden 18 Bildungsgutscheine, was gleichzusetzen mit dem Start einer Bildungsmaßnahme ist, eingelöst. Damit liegen wir deutlich über der Vorjahres­entwicklung. Die Entscheidung über eine Qualifizierung hängt von vielen Faktoren ab. Der Gesetzgeber stellt Bedingungen, der Arbeitsmarkt muss den entsprechenden Bedarf signalisieren, der Betreffende muss Willens und in der Lage sein, die Ausbildung mit einem positiven Ergebnis zu beenden. Es wird immer schwieriger aus unseren Potentialen die entsprechenden Personen zu akquirieren“, erläutert der Betriebsleiter.

Mit Hilfe von Arbeits­gelegenheiten (AGH) wurden 424 Personen auf dem zweiten Arbeitsmarkt beschäftigt.

Jobbörse „Frühjahrsoffensive“

„Aufgrund der Empfehlungen des Innenministeriums haben wir uns entschlossen, die Jobbörse „Frühjahrsoffensive“ zu verschieben. Die Gesundheit aller Beteiligten steht für uns im Vordergrund. Wir sind mit allen 33 Arbeitgebern in guten Gesprächen und haben ihnen bereits als Ersatztermin den 15. September 2020 in Aussicht gestellt“, informiert Kuhnert.

Leistungsbezieher

Die Entwicklung der Vormonate hat einen leichten Dämpfer erhalten. Der Eigenbetrieb für Arbeit betreute im Berichtsmonat 7.549 Bedarfsgemeinschaften. Das sind 8 mehr als im Vormonat, aber 978 weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungs­berechtigten umfasste 9.494 Personen. Des Weiteren erhielten 3.112 (+29 zum Vormonat) nicht erwerbsfähige Leistungs­berechtigte finanzielle Unterstützung. Die Zahl der Personen, die im Saalekreis auf Grund­sicherungsleistungen angewiesen sind, verringerte sich im Vorjahresvergleich um 1.779.

Zusätzliche Informationen