Persönliche Vorsprachen sind ab sofort nur in Notfällen möglich. Notfälle beschränken sich in der Regel auf die Auszahlung von Geldleistungen! Sollte darüber hinaus die persönliche Klärung eines Anliegens notwendig sein, dann ist dies nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Grundsätzlich gilt bei Vorsprachen die 3-G-Regelung.

„Natürlich sind wir auch weiterhin für unsere Kunden da. Ab sofort setzen wir, pandemiebedingt, wieder verstärkt auf die telefonische Erreichbarkeit und die postalische Versendung von Unterlagen. Seit über einem Jahr besteht die Möglichkeit, dass Grundsicherungsleistungen online beantragt werden können. Die Übermittlung von Anfragen per Kontaktformular ist ebenfalls möglich. All die genannten Angebote sind im Internet unter https://www.efa-sk.de hinterlegt“, berichtet der Betriebsleiter des Eigenbetriebes für Arbeit, Dr. Gert Kuhnert.

„Sie haben keinen Termin und möchten trotzdem Unterlagen abgeben, dann nutzen Sie dafür bitte unsere Hausbriefkästen. Alternativ kann die Übermittlung auch per Post erfolgen. Wir versuchen alles zu tun, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Wir danken unseren Kundinnen und Kunden für das besonnene Verhalten. Gemeinsam werden wir auch diese Herausforderung meistern. Veränderungen zum aktuell beschriebenen Verfahren werden wir umgehend über die Medien und im Internet veröffentlichen“, ergänzt Kuhnert noch.

Die Regelbedarfe der Grundsicherung für Arbeitsuchende ändern sich zum Jahreswechsel.

Jobcenter Saalekreis startet 2022 mit neuen Gesundheitsangeboten

 

Im kommenden Jahr will das Jobcenter Saalekreis seinen Kundinnen und Kunden ein vielfältiges Angebot zur Gesundheitsförderung anbieten. Ziel ist es, die negativen Folgen einer langzeitigen Arbeitslosigkeit und der Corona-Pandemie auf die körperliche und psychische Gesundheit zu reduzieren und damit die Chancen einer Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt zu erhöhen.

  • Arbeitslosenbestand im Rechtskreis SGB II geht weiter zurück
  • 132 junge Menschen starteten in eine Ausbildung
  • Zahl der Bedarfsgemeinschaften hat sich im Vorjahresvergleich um 647 reduziert

 

Im September betreute der Eigenbetrieb für Arbeit 3.852 Personen, die arbeitslos, erwerbsfähig und hilfebedürftig waren. Das sind 31 weniger als im Vormonat und 329 weniger als im September des Vorjahres. Von den aktuell Betreuten sind 1.119 Frauen und Männer 50 Jahre und älter. Das sind 150 weniger als im letzten Jahr um diese Zeit.

  • Arbeitslosenbestand geht weiter zurück
  • Jugendarbeitslosigkeit liegt unter Vorjahreswert
  • 9,1 Prozent weniger Bedarfsgemeinschaften als im August 2020

Im August betreute der Eigenbetrieb für Arbeit 3.883 Personen, die arbeitslos, erwerbsfähig und hilfebedürftig waren. Das sind 35 weniger als im Vormonat und 395 weniger als im August des Vorjahres. 

Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) können im Eigenbetrieb für Arbeit-Jobcenter Saalekreis auch online beantragt werden.

  • Arbeitslosenbestand sinkt erstmals seit fast zwei Jahren unter die 4.000-er Marke und erreicht damit das Vorkrisenniveau
  • 18,2 Prozent weniger Alleinerziehende im Arbeitslosenbestand im Vorjahresvergleich
  • 9 Prozent weniger Bedarfsgemeinschaften als im Juli 2020

Im Juli betreute der Eigenbetrieb für Arbeit 3.918 Personen, die arbeitslos, erwerbsfähig und hilfebedürftig waren. Das sind 155 weniger als im Vormonat und 432 weniger als im Juli des Vorjahres.

  • Freizeitbonus wird Anfang August automatisch ausgezahlt
  • Positive Entwicklung des Arbeitsmarktes kommt auch in der Grundsicherung an
  • Arbeitslosenbestand liegt deutlich (-11,1 Prozent) unter dem Vorjahreswert
  • Zahl der Bedarfsgemeinschaften sinkt erstmals unter die 7.000-er Marke

Im Juni betreute der Eigenbetrieb für Arbeit 4.073 Personen, die arbeitslos, erwerbsfähig und hilfebedürftig waren. Das sind 176 weniger als im Vormonat und 511 weniger als im Juni des Vorjahres.

Angesichts der beginnenden Urlaubssaison möchte der Eigenbetrieb für Arbeit - Jobcenter Saalekreis darauf hinweisen, dass bei einer geplanten Urlaubsreise von Arbeitslosen einige gesetzliche Regeln zu beachten sind.

Mit dem Bezug von Arbeitslosengeld II -Leistungen hat der Gesetzgeber nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten verbunden. Dazu gehört, dass die Leistungsbezieher mit ihrem Jobcenter die geplante Ortsabwesenheit im Vorfeld abstimmen müssen.