• Arbeitslosenbestand liegt wieder unter dem Vorjahreswert
  • 070 Grundsicherungsbezieher weniger im Saalekreis als vor einem Jahr
  • Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten sinkt unter die 9.000-er Marke

Im April betreute der Eigenbetrieb für Arbeit 4.333 Personen, die arbeitslos, erwerbsfähig und hilfebedürftig waren. Das sind 175 weniger als im Vormonat und 54 weniger als im April des Vorjahres.

„Die Arbeitslosenzahl ist im Vergleich zum Vormonat und zum Vorjahr rückläufig. Das hatten wir lange nicht. Unsere Aktivitäten „hinter den Kulissen“ zeigen Wirkung. Wir haben, trotz der „geschlossenen Türen“ weiter aktiv mit den Arbeitsuchenden gearbeitet. Das wirkt sich jetzt aus. Wir erhalten derzeit viele Rückmeldungen zu Arbeitsaufnahmen, was mich sehr freut, kommentiert der Betriebsleiter des Eigenbetriebes für Arbeit, Dr. Gert Kuhnert, die aktuelle Entwicklung.

Die Aprilstatistik der Bundesagentur für Arbeit zeigt, dass die derzeitige Arbeitskräfte­nachfrage mit 1.353 offenen Stellen im Saalekreis um 24,1 Prozent über dem Vorjahresniveau liegt.

Von den aktuell Betreuten sind 1.330 Frauen und Männer 50 Jahre und älter. Die Zahl der jungen Arbeitslosen unter 25 Jahre, die auf der Suche nach einer Ausbildung oder Arbeit waren, umfasste 418 Personen.

Leistungsbezieher

Der Eigenbetrieb für Arbeit betreute im Berichtsmonat 7.109 Bedarfsgemeinschaften.  Gegenüber dem Vorjahr sank die Zahl der Bedarfs­gemeinschaften um 628. Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungs­berechtigten umfasste 8.994 Personen. „Positiv zu bewerten ist, dass trotz des Lockdowns ein Minus von 753 Personen zum Vorjahreswert vorliegt“, so Kuhnert. Des Weiteren erhielten 2.832 (-317 zum Vorjahr) nicht erwerbsfähige Leistungs­berechtigte eine finanzielle Unterstützung. Die Zahl der Personen, die im Saalekreis auf Grund­sicherungsleistungen angewiesen sind, verringerte sich im Vorjahresvergleich um 1.070.