• Arbeitslosenbestand im Rechtskreis SGB II geht weiter zurück
  • 132 junge Menschen starteten in eine Ausbildung
  • Zahl der Bedarfsgemeinschaften hat sich im Vorjahresvergleich um 647 reduziert

 

Im September betreute der Eigenbetrieb für Arbeit 3.852 Personen, die arbeitslos, erwerbsfähig und hilfebedürftig waren. Das sind 31 weniger als im Vormonat und 329 weniger als im September des Vorjahres. Von den aktuell Betreuten sind 1.119 Frauen und Männer 50 Jahre und älter. Das sind 150 weniger als im letzten Jahr um diese Zeit.

„Die Zahl der jungen Arbeitslosen unter 25 Jahre, die auf der Suche nach einer Ausbildung oder Arbeit waren, umfasste 404 Personen. Im August und September starten in der Regel die neuen Azubis mit ihrer Berufsausbildung. Bisher begannen 132 jungen Frauen und Männer mit ihrer Lehre, darunter 15 Migranten. Immerhin 57 Berufsfelder umfasst die Palette der Ausbildungen“, informiert Dr. Gert Kuhnert, Betriebsleiter des Eigenbetriebs für Arbeit-Jobcenter Saalekreis.

Die Liste der TOP TEN der Ausbildungsaufnahmen (Zahlen des Eigenbetriebs für Arbeit aus dem Fachverfahren PROSOZ KRISTALL) sieht wie folgt aus:

2021 10 023 001

„Hervorzuheben ist, dass sich in dieser Übersicht besonders viele Betreuungs- und Pflegeberufe wiederfinden. Sie werden händeringend auf dem Arbeitsmarkt gesucht“, ergänzt er noch. 

 

Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit im SGB II im Saalekreis im Jahresdurchschnitt

2021 10 023 002

„Die Grafik zeigt, trotz einer Vielzahl von Ausbildungsaufnahmen bewegt sich beim Bestand der arbeitslosen jungen Menschen im Alter von 15 bis unter 25 Jahren kaum etwas. Lenkt man den Blick auf diejenigen ohne Schulabschluss und ohne Berufsabschluss, dann hat sich die Zahl im Vergleich zu 2016 um ca. 11 Prozent erhöht. Das kann uns nicht zufrieden stellen.

Die Auswirkungen der Pandemie können nicht genau beziffert werden.  Klar erkennbar ist, dass ab 2020 die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen deutlich nach oben geht. Da müssen wir weiter am Ball bleiben. Bei den aktuellen demografischen Entwicklungen in der Region wird jede helfende Hand gebraucht“, dessen ist sich der Fachabteilungsleiter Eingliederung, Dr. Frank Reinboth, sicher.

Leistungsbezieher

Der Eigenbetrieb für Arbeit betreute im Berichtsmonat 6.719 Bedarfsgemeinschaften.  Gegenüber dem Vorjahr sank die Zahl der Bedarfs­gemeinschaften um 647. Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungs­berechtigten umfasste 8.497 Personen. Des Weiteren erhielten 2.596 nicht erwerbsfähige Leistungsberechtigte eine finanzielle Unterstützung. Die Zahl der Personen, die im Saalekreis auf Grund­sicherungsleistungen angewiesen sind, verringerte sich im Vorjahresvergleich um 1.145.

Arbeitsmarktpolitik

In Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung befanden sich 329 Frauen und Männer. 28 Personen nehmen gegenwärtig an beruflichen Weiterbildungen teil. Mit Hilfe von Arbeits­gelegenheiten (AGH) wurden 376 Personen auf dem zweiten Arbeitsmarkt beschäftigt.